Weil es ums Detail geht

In manchen Situationen reicht die herkömmliche Röntgentechnologie nicht mehr aus, um anatomische Strukturen detailgenau darzustellen. Beispielsweise bei der optimalen Vorbereitung auf eine Operation benötigen wir genauste Bilder aus dem Mundinneren. Deswegen wenden wir seit jeher digitales Röntgen an.

Um unsere Diagnosen immer weiter optimieren zu können, haben wir unsere Technik erweitert: Seit 2011 befindet sich in unserem Röntgenraum auch ein digitaler Volumentomograph, der 2015 durch ein moderneres Gerät ersetzt wurde.

Röntgenaufnahmen in 3D

Der Einsatz einer 3D-Röntgenaufnahme gewährleistet eine genaue Behandlungsplanung und somit ein besser vorhersehbares Behandlungsergebnis. Das Röntgen in 3D ist momentan die modernste und genauste Art der Röntgentechnologie und wir setzen sie zur optimalen Positionierung von Implantaten, zur exakten Lagebestimmung von verlagerten Weisheitszähnen sowie zur erweiterten Diagnostik ein.

Doch auch beim digitalen Röntgen sind Sie einer gewissen Strahlung ausgesetzt. Die Strahlungsbelastung bei einer durchschnittlichen DVT – Aufnahme liegt bei einer Dosis von etwa 70 Mikrosievert. Das entspricht etwa einem elfstündigen Flug, beispielsweise von München nach Shanghai. Deswegen gilt auch für uns: eine Röntgenaufnahme muss gerechtfertigt sein, da wir Sie nicht unnötig einer Strahlungsbelastung aussetzen wollen.

Das digitale Röntgen bringt aber auch einige Vorteile: Die Aufnahmen sind direkt nach der Erstellung bei uns in der Praxis an allen Arbeitsplätzen sofort einsehbar und können ebenso beliebig per E-Mail versendet werden.